Bürgerwehr-Mitglied tötet Unbewaffneten

In Florida hat ein Mitglied einer Bürgerwehr einen unbewaffneten 17 Jährigen erschossen und die Polizei wollte den Täter nicht zur Rechenschaft ziehen.

Zu diesem Fall zitiert die New York Times einen Kriminologen:

And the spread of laws allowing ready access to legal firearms can put guns into the wrong hands, said James Alan Fox, a professor of criminology at Northeastern University in Boston.

I trust most people who carry concealed weapons, but not all of them,” Professor Fox said. “Lots of people walk around with firearms concealed in their clothing who have paranoid ideas concealed in their head.

Der erschossene Jugendliche hatte einen Eistee und Süßigkeiten in den Händen. Jetzt regt sich landesweiter Protest in den USA, auch gegen die laschen Waffengesetze, die immer wieder in der Kritik sind, bei sinnlosen Morden, Amokläufen.

Advertisements