Gewalt, junge Männer, Jugendliche

tagesspiegel–mordkommission-ermittelt-20-jaehriger-stirbt-nach-brutalem-angriff-am-alexanderplatz

Das Problem ist, das ein multikulturelles Zusammenleben nur funktioniert, wenn für alle die gleichen Regeln gelten (Achtung der Menschenrechte), und diese beachtet werden. Wenn es Gruppen von Menschen gibt, die sich nicht an diese Regeln halten, und wir bemerken dass, sollten wir nicht zu ängstlich, scheu, zurückhaltend reagieren (weil wir selber Angst vor diesen Leuten haben?), sondern laut und deutlich diese politischen Gruppen, Menschen bestimmter Religionsgruppen öffentlich benennen und ALLE, die zu dieser Volksgruppe, Religionsgruppe, Ethnie und so weiter gehören, in die Pflicht nehmen, dass sie dafür sorgen, dass solche Gewalttaten aus ihren Reihen nicht wieder passieren (Ähnliches wird von uns Deutschen ganz selbstverständlich verlangt, wenn »unsere« Nazis mal wieder andere Volksgruppen, Vertreter anderer Religionsgruppen angreifen und bedrohen, dass wir dafür sorgen, dass diese Leute das in Zukunft nicht mehr machen und das wir lautstark das Verhalten dieser Leute öffentlich verurteilen).

Deshalb sollten wir von allen hier lebenden Ethnien, Volksgruppen, Religionsgruppen verlangen, dass sie die Menschen ihrer Gruppe auffordern sich zu benehmen und das sie bei bekannten Vorfällen das Verhalten ihrer Glaubensbrüder und Gruppenangehörigen laut und deutlich ächten. Sich zu genieren dies zu verlangen, z.B. weil man Angst hat vor einem moslemischen Hintergrund der Täterschaft, gefährdet den sozialen Frieden in einer Gemeinschaft unterschiedlicher Menschen.

Zum Artikel im Tagesgespiegel ein Hinweis. Der Artikel wurde nachträglich verändert.

Aus dem ursprünglichen Text (am 15.10.12 um 18 Uhr 20):

Erst da wurde einer der Freunde des 20-Jährigen auf die Attacke aufmerksam und kam herbeigelaufen. Auch er wurde von der auf sieben Personen angewachsenen Gruppe geschlagen und leicht verletzt, die Angreifer flüchteten dann. Nach Erkenntnissen der Polizei sind die Täter „türkisch- oder arabischstämmig“ und kamen aus dem nahe gelegenen „Cancun“, in dem eine türkische Party stattfand.

Wurde dieser Text (am 16.10.12, 14 Uhr 30, der unter dem gleichen Link zu lesen ist, wie der ursprüngliche Text):

Sein Begleiter habe versucht, ihm zu helfen, und sei daraufhin von der mittlerweile auf sieben Leute angewachsenen Tätergruppe attackiert und verletzt worden. Er sei bisher der einzige Zeuge, sagte der Polizeisprecher, denn der stark Betrunkene habe von der Attacke ebenso wenig mitbekommen wie der Vierte, der ein Taxi rufen wollte. Laut Polizei sind die mutmaßlichen Täter „südländisch aussehend“ und kamen aus Richtung des nahe gelegenen Restaurants „Cancun“.

Es gibt keinen Hinweis der Redaktion, dass der Text geändert wurde (immerhin bezüglich zentraler Aussagen in dieser Sache).

[Update – 19.10.12]
Heute schreibt der Tagesspiegel wieder so:

Dem Vernehmen nach gibt es nun konkrete Hinweise auf zwei Personen, von denen allerdings der Aufenthaltsort unbekannt ist.

Ermittler schließen nicht aus, dass sich einer oder mehrere dieser Männer ins Ausland abgesetzt haben, vermutlich in die Türkei. Es soll sich nach Polizeiangaben um Personen südländischer Abstammung handeln. Wie berichtet, hatte es im Cancun eine türkische Party mit mehreren hundert Gästen gegeben.

Was in Gottes Namen sind »Personen mit südländischer Abstammung«. Griechen, Franzosen, oder Italiener? Oder Leute aus Südafrika? Es gibt so viele Süd-Länder auf der Erde. Wahrscheinlich haben die Opfer schon konkreter sagen können, wer die Täter waren. Aber ich vermute Polizei und Presse wollen mehr allgemeingehaltene Formulierungen. 😦 Und ob sich die Religionsgemeinschaften für das Verhalten ihrer Glaubensbrüder entschuldigen werden. 😐 – Man wird sehen. Möglicherweise sind sie dann aber wieder in ihrer »Ehre« verletzt und verlangen mehr »Respekt«. 😳

Advertisements