Reporter, die berichten müssen

tagesspiegel–auslandskorrespondent-der-ard-joerg-armbruster-will-nicht-zurueck-nach-syrien

Doch nur wenn Journalisten aus Syrien berichten, kann sich die Welt ein Bild von den Entwicklungen machen – ein objektives allerdings nie, warnt Armbruster.

Müssen wir uns denn ein »Bild von der Entwicklung« machen? Kriege finden statt und hören wieder auf. Vielleicht muss man sich sogar auf eine Seite schlagen und diese unterstützen. Aber wer muss vor dem Fernseher hocken und das Leid der Menschen beobachten? – Jedenfalls in Armbrusters Vorstellung scheint das notwendig zu sein.

Und weder geht es um »Wahrheit« noch um »Wahrnehmung«. Beides wird nämlich von Journalisten manipuliert und nicht selten sogar in den Abzockermedien »Öffentlicher Rundfunk«. Es ist diese selbsterklärte Wichtigkeit, die auffällt. Können wir mit Krisenregionen leben, ohne dass Reporter darüber berichten wollen? – Das Internet spült so oder so Meldungen und Bilder an, mit denen wir uns auseinandersetzen können.

Advertisements