Waffengleichheit

achgut–kastanien-fuer-den-frieden

Hinzukommt, dass die Pazifisten keinen Wert benennen, den es zu verteidigen gäbe. Eine »gute« Weltordnung muss man sich schon vorstellen können. Wie aber soll diese geschützt werden, wenn dazu keine Waffen vorhanden wären? Und ja, das »Böse« ist ewig. 😉

Dann vorsichtshalber müssen diejenigen, die das Gute verteidigen, auch gute und wirksame Waffen haben. – Im Verhältnis zu Diktaturen und totalitären Staaten muss das gelten. (Hier haben wir auch das Übungsfeld für die »entwurzelten« Männer. Siehe vorherigen Artikel. :-))

Da fällt mir aber noch ein zweiter Bereich ein, den man mit dem Kastanienbeispiel in Verbindung bringen könnte, und zwar die Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Besonders in den USA ist das ja immer wieder ein Thema. Hier sehe ich es ein bisschen anders. Der Waffenbesitz sollte zu hundert Prozent verboten werden. Ausschließlich öffentliche Organe sollten solche Waffen besitzen. – Die Amokläufe sprechen dafür.

Sportwaffen-Opferkarte

Advertisements